0 Kommentar(e)

Gute Schule 2020: 4,7 Millionen Euro für die Stadt Euskirchen

„Das kommt uns gerade recht, wo wir doch vor kurzem erst die umfangreiche Sanierung des Schulgebäudes an der Billiger Straße für den Umzug der Paul-Gerhard-Schule beschlossen haben“, freute sich Josef Schleser, Fraktionsvorsitzender und Sprecher der SPD im Schulausschuss über die Festlegung der Kreditkontingente im Rahmen des Förderprogramms Gute Schule 2020. Demnach stellt die Landesregierung in Zusammenarbeit mit der NRW Bank der Stadt von 2017 – 2020 jährlich jeweils 1.182.251 € zur Verfügung. Der Kreis, in Euskirchen Träger der Matthias-Hagen-Schule und des Thomas-Eßer- Berufskollegs erhält 1.245.371 € pro Jahr.

 Das Förderprogramm NRW.BANK.Gute Schule 2020 dient zur langfristigen Finanzierung kommunaler Investitionen in die Sanierung, die Modernisierung und den Ausbau der kommunalen Schulinfrastruktur. Das Programm hat ein Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro. Bei dem Programm handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion der NRW.BANK mit dem Land Nordrhein-Westfalen.

„Es kann also keine Rede davon sein, dass das Land die Kommunen im Stich lässt, wie der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Voussem nicht müde wird zu behaupten“, kommentierte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Gianna Lakhal die gute Nachricht aus Düsseldorf. „Mit dem Geld könnte die Stadt z.B. die komplette Sanierung des Schulgebäudes Billiger Straße finanzieren.“ Lakhal lobte die Landesregierung dafür, dass sie trotz knapper Kassen klare Prioritäten für die Bildungspolitik setzt. Bei der Präsentation des Programms sagte die Ministerpräsidentin des Landes NRW Hannelore Kraft: „Wir wollen schon bis 2020 gute und moderne Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen schaffen. Dabei unterstützen wir die Kommunen gerne. Denn wenn wir viele kluge Köpfe haben wollen, wenn Inklusion und Integration gelingen sollen, brauchen wir gute Schulen und das bedeutet immer auch eine moderne Schulinfrastruktur. Mit dem Programm Gute Schule 2020 wollen wir auch den digitalen Aufbruch unserer Schulen vorantreiben, um die Grundlagen für die Zukunft des Lernens in unseren Schulen zu verbessern. Die zwei Milliarden Euro sind daher gut investiertes Geld.“

Die Kredite haben eine Laufzeit von 20 Jahren, das erste Jahr ist tilgungsfrei, in den Folgejahren übernimmt das Land die Tilgung für die Kommunen.

Pressemitteilung der SPD Euskirchen

Leave A Comment

  • * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.