0 Kommentar(e)

Die SPD Euskirchen begrüßt die Verlegung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik der RFH nach Euskirchen

EUSKIRCHEN, 02.03.2018 – „Die Verlegung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik der Rheinischen Fachhochschule nach Euskirchen birgt neues Potential für die Kreisstadt“, kommentierte Fabian Köster-Schmücker, stellvertretender Vorsitzender der SPD Euskirchen die neusten Entwicklungen. „Durch eine Vernetzung mit dem IT-Zentrum für Cyberabwehr der Bundeswehr und dem Fraunhofer-Institut kann die bestehende Infrastruktur genutzt und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit geschaffen werden“, so Köster-Schmücker.

Durch die Verlegung des Studiengangs werden außerdem weitere Studenten nach Euskirchen kommen. „Spätestens dann“, so Köster-Schmücker „braucht Euskirchen ein Studentenwohnheim.“

Gleichwohl, stellt Köster-Schmücker klar, brauche Euskirchen grundsätzlich mehr bezahlbaren Wohnraum. Die SPD-Fraktion hat im Rat entsprechende Anträge gestellt. „In Zeiten der explodierenden Mietpreise in den Großstädten wäre ein Studentenwohnheim ein wichtiger Schritt.“

Köster-Schmücker bekräftigte, dass die Stadt die neuen Potentiale nicht ungenutzt lassen dürfe und ruft die Stadt zu verstärkten Bemühungen und Zusammenarbeit mit den relevanten Akteuren auf.

In Euskirchen kann man ab September Wirtschaftsinformatik studieren

Leave A Comment

  • * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.