Aktuelles

0 Kommentar(e)

Spaß und gute Laune bei der Zug-Guck-Party

Dieses Jahr war das Wetter gnädig mit den närrischen Genossen und Genossinnen der SPD Euskirchen – während im vergangenen Jahr die traditionelle Zug-Guck-Party wegen is nich nach der sturm-bedingten Absage des Rosenmontagszugs ausfiel, wurde es in diesem Jahr erst nach dem Zug stürmisch.

Und so feierten rund 450 Besucher an und im Part(e)yhaus ausgelassen Karneval. Dabei verputzten sie ca. 2000 Frikadellen, 1500 Würstchen, 700 Berliner und 300 Kilogramm Nudel- und Kartoffelsalat. Runtergespült wurde das ganze mit 40 Hektoliter Kölsch, sieben Fässern Wein und jede Menge Cola, Schorle und Wasser. (Alle Schätzungen nach dem neuen Trump-Standard).

Sei es wie es ist: jede Menge Spaß hatten wir allemal :-).

0 Kommentar(e)

Euskirchen zeigt Herz – schon zum zweiten Mal

Und wieder zeigte ein breites Bündnis aus Parteien und Verbänden aus Euskirchen Herz und warb so für ein friedliches und buntes Zusammenleben. Mit dabei auch Helga Kühn-Mengel MdB, und unsere Kandidaten für Landtag (Markus Ramers) und Bundestag (Ute Meiers).

weiterlesen

0 Kommentar(e)

Dem Schäng sing Jahresrückblick

2016 – endlich mal ein Jahr zum Durchschnaufen ganz ohne Wahlkämpfe. Trotzdem war nicht nur in der großen weiten Welt eine Menge los, auch in unserem Städtchen und bei der SPD Euskirchen hat sich viel getan. Euer Schäng schaut für Euch auf’s Jahr zurück. weiterlesen

0 Kommentar(e)

0 Kommentar(e)

De Schäng meint

Das City-Forum darf nicht zum Wohnzimmer der AfD werden!

In der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft von 1933 – 1945 brachten die Nazis rund sechs Millionen Juden um. In den Kriegsgefangenenlagern krepierten drei bis vier Millionen Angehörige der Roten Armee. In den besetzten Gebieten kam es zu wahllosen Massakern, bei denen ganze Dörfer und ihre Bewohner vernichtet wurden. Sinti und Roma, Homosexuelle, die Opfer der Euthanasie (vor allem geistig Behinderte), Bibelforscher und Zeugen Jehovas und und und – es gab viele Menschen, die die Nazis als “minderwertig” abstempelten und die sie nicht in ihrem “gesunden Volkskörper” haben wollten und die als Folge ermordet wurden. weiterlesen

0 Kommentar(e)

Gemütlicher Jahresausklang

Es ist uns zu einer schönen Tradition geworden, nach der Sitzungsrallye im Dezember das Jahr mit einem gemütlichen Weihnachtsessen ausklingen zu lassen. Dieses Mal trafen wir uns in der Landlust in Flamersheim, um es uns abseits des üblichen Sitzungsstress’ so richtig gut gehen zu lassen. Besonders gefreut hat uns der Besuch unserer Bundestagskandidatin Ute Meyers, die jede Gelegenheit nutzt, sich im Wahlkreis bekannt zu machen und noch lange mit uns zusammen saß.

0 Kommentar(e)

SPNV: Verwaltung antwortet umfassend

Die SPD-Fraktion bedankt sich bei der Verwaltung für die schnelle und umfassende Beantwortung ihrer Anfrage zum Stand der Planung zusätzlicher Haltepunkte an der Börde- und an der Voreifelbahn. “Die Weiterentwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs ist meiner Fraktion ein wichtiges Anliegen.”, erklärte der Fraktionsvorsitzende Josef Schleser. “Wir freuen uns auf die Diskussion im Verkehrsausschuss. Mit der Antwort der Verwaltung auf unsere Anfrage sind wir auf diese Diskussion gut vorbereitet”, so Schleser nach der Sitzung des Rates am 13.12. weiterlesen

0 Kommentar(e)

SPD begrüßt weiteren Ausbau des Schienen-Personenverkehrs

„Jetzt schnell geplante zusätzliche Haltepunkte realisieren“

 EUSKIRCHEN, 07.12.2016 Auf breite Zustimmung fiel in der SPD-Fraktion bei ihrer jüngsten Sitzung der Bericht ihres Vorsitzenden Josef Schleser über die bevorstehende vollständige Reaktivierung der Bördebahn. „Damit geht ein von uns lange gehegter Wunsch in Erfüllung“, sagte Schleser. „Jetzt gilt es, die in der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes vorgesehenen zusätzlichen Haltepunkte an der Bördebahn und Voreifelbahn so rasch wie möglich zu realisieren.“ In einer Anfrage bittet die SPD die Verwaltung, in der kommenden Ratssitzung am 13. Dezember über den Stand der Planungen zu berichten. weiterlesen

0 Kommentar(e)

Euskirchen zeigte Herz – und wie!

Es war schon ein buntes Völkchen, dass sich da auf dem Herz-Jesu-Vorplatz versammelt hatte, um Herz zu zeigen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit und um für eine offene Gesellschaft zu werben. Angesichts der kurzen Vorlaufzeit von nur vier Tagen war es eine außergewöhnliche organisatorische Leistung und die Beteiligung zeigt: Euskirchen bleibt herzlich!

0 Kommentar(e)

Verschweigen hieße gutheißen

Euskirchen zeigt anlässlich des AfD-Parteitags Herz

 EUSKIRCHEN, 01.12.2016 Euskirchen zeigt Herz – ein breites Bündnis aus Parteien, Wohlfahrtsverbänden und engagierten Bürgern und Bürgerinnen ruft für Samstag zur Kundgebung (ab 10:00) auf dem Herz-Jesu-Vorplatz auf. Damit wird ein deutliches Zeichen gegen die soziale Kälte und Fremden- und Islamfeindlichkeit der AfD gesetzt, die zeitgleich ihren Landeswahlparteitag im Cityforum fortsetzt. weiterlesen

Seiten:1234567...17»